Start / Allgemein / Neues aus dem Louise-Schroeder-Haus zu Corona-Zeiten (November)

Neues aus dem Louise-Schroeder-Haus zu Corona-Zeiten (November)

Liebe Besucher des Louise-Schroeder-Hauses

die Infektionszahlen im Kreis Mettmann und auch in Monheim sind erwartungsgemäß zum Herbst hin gestiegen und seit kurzem ist der Kreis Mettmann über die kritische Grenze von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gekommen. Das bedeutet neue Regelungen, jedoch ist die Begegnungsstätten mit ihren Angeboten innerhalb des Hauses nicht davon betroffen. Die Situation lässt es jedoch nach wie vor nicht zu, dass wir die Begegnungsstätte vollständig öffnen können und bei allen Angeboten gilt weiterhin eine begrenzte Teilnehmerzahl.

Weiterhin finden das Gedächtnistraining, der Büchertreff und das Demenzcafé statt. Dank des anhaltend guten Wetters konnten wir bis jetzt Angebote wie Singen, Bingo und Lesungen weiterhin im Garten stattfinden lassen. Wenn das Wetter jetzt kälter und nasser wird, finden Bingo und Lesungen dann auch wieder in der Begegnungsstätte statt. Singen ist in Innenräumen leider nicht erlaubt.

Da wir coronabedingt unser beliebtes Herbstfest ausfallen lassen mussten, haben wir stattdessen ein „Herbstfest mobil“ veranstaltet, indem wir Zwiebelkuchen, Federweißen und eine herbstliche Dekoüberraschung zu den Hausbewohnern gebracht haben, Besucher von außerhalb konnten sich die Köstlichkeiten abholen.

Weiterhin finden unsere Kreativangebote in den Werkstätten statt: Dienstags von 9 bis 12 Uhr trifft sich die Tiffanygruppe, 14-tägig donnerstags von 14 bis 16 Uhr wird in der Werkstatt getöpfert. Die Holzwürmer treffen sich zu ihren gewohnten Terminen. Bei Interesse melden Sie sich bitte in der Begegnungsstätte (Tel. 31411).

Auch für sportlich Interessierte gibt es Angebote: Heribert Schönig bietet zwei Sitztanzgruppen montags um 14.30 Uhr und um 15.20 Uhr an. Die Hockergymnastik mit Tugba beginnt am Mittwoch, 28. Oktober um 15 Uhr. Neu ist eine wöchentliche Walking-Gruppe, die Tugba ab Mittwoch, 28. Oktober, 16 Uhr anbietet.

Frühstück und Mittagessen sind in begrenztem Umfang ebenfalls möglich. Nähere Informationen hierzu gibt es in der Begegnungsstätte.

Die Öffnungszeiten der Begegnungsstätte sind vorerst unverändert: Montags bis freitags von 9.30 bis 11.30 Uhr und montags bis donnerstags von 14 bis 16 Uhr. Da wir weiterhin nach der Hygieneverordnung die Besucherzahlen begrenzen müssen, bleibt unsere Tür geschlossen. Bitte klingeln Sie und wir lassen Sie herein. Sollte die maximale Besucherzahl erreicht sein, können wir Sie leider nicht einlassen. Gerne können Sie auch in kleinen Gruppen miteinander spielen. Jedoch sind Kartenspiele weiterhin nicht möglich.

All das ist aber weiterhin nur unter strikter Einhaltung bestimmter Regelungen möglich:

  • In der Begegnungsstätte besteht eine Maskenpflicht. Am Platz darf die Maske abgesetzt werden.
  • Es gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern!
  • Nach Betreten der Begegnungsstätte müssen die Hände gewaschen und / oder desinfiziert werden!
  • Im Toilettenbereich darf sich immer nur eine Person aufhalten!
  • Unsere Einbahnstraßenregelung ist unbedingt zu beachten: Die Begegnungsstätte kann nur noch durch den Eingang an der Straßenseite betreten und durch die Tür zum Hausflur verlassen werden!
  • Bitte melden Sie sich zu den Angeboten an.
  • Die Kontaktdaten zur Nachverfolgung von Infektionsketten müssen wir erfassen.

Bei Fragen sind wir zu den normalen Öffnungszeiten telefonisch (02173-31411) für Sie da

Ihr AWO-LSH-Team

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.